Adverpedia

Das Lexikon der Werbung

Suchmaschinenoptimierung

Sie sind hier: Startseite > Werbelexikon Buchstabe S > SEO

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Für viele ist die SEO das Zauberwort, wenn es um InternetMarketing geht. Diese Seite soll Sinn und Unsinn von SEO erläutern, nicht hingegen konkrete Tipps geben. Was ist nun unter SEO zu verstehen und warum ist das so wichtig?

Es gibt für den Internet-Nutzer mehrere Wege, um zu einer WebSite zu kommen:

  • Man benutzt einen Link, der von irgendeiner Seite auf die gewünschte Seite führt.
  • Eine Sonderform davon ist ein Link über Facebook o.ä. Exponenten in sozialen Netzwerken
  • Man gibt den Domainnamen bzw. die gesamte URL in die Adresszeile des Browsers ein.
  • Man findet eine kompetente WebSite über eine Suchmaschine, in erster Linie über Google.

Dieser letzte Weg hat - wie Untersuchungen über das Verhalten der Internetnutzer gezeigt haben, eine sehr grosse Bedeutung.

Damit man als Anbieter einer Website/ eines InternetAngebots in den Suchmaschinen gut gefunden wird, muss man eine WebSite so gestalten, dass sie auf den Ergebnisseiten von Google & Co auf einem der ersten Plätze steht: Nur die ersten 3 Plätze haben sehr gute, die ersten 10 noch gute und die ersten 30 überhaupt noch ernsthafte Chancen, von den Nutzern einer Suchmaschine angeklickt zu werden. Alles was danach kommt, wird nur in Ausnahmefällen aufgerufen. Es ist klar, dass es auf den vorderen Plätzen ein ziemliches Gedränge gibt, denn da wollen alle hin.

Je weniger Anwärter auf diese Plätze es gibt, desto grösser sind die Chancen, selbst erfolgreich zu sein. Das ist eine vielleicht banale, aber sehr wichtige Erkenntnis, die unmittelbare und praktische Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung hat:

Ein Beispiel: So verlockend es sein mag, seine WebSite z.B. auf das Suchwort "Möbel" hin zu optimieren, so wenig wahrscheinlich ist der Erfolg: Google findet aktuell etwa 130 Millionen Seiten mit diesem Suchwort. Und der Markt ist hart umkämpft und zwar von grossen Unternehmen wie Ikea oder Höffner, gegen deren Geld ein kleineres Unternehmen kaum ankommt. Denn Suchmaschinen-Optimierung kostet Geld und manchmal auch viel Geld.

Untersuchen wir unser Beispiel noch genauer: Beim Suchwort "Rattanmöbel" sind es "nur noch" etwa 770.000 Seiten, die Google auflistet - das ist nun wirklich erheblich weniger, aber immer noch zuviel. Bei "Binsenstuhl" oder "Binsenstühle" ist man dann schon auf 13.000 Suchergebnisse runter - eine Zahl, bei der es sich lohnt, in Sachen SEO anzutreten.

Die Lehre daraus ist einfach zu verstehen: Suchmaschinenoptimierung erfolgt auf bestimmte Begriffe (Keywords) hin. Während Sie mit einem Ihrer Schlüsselworte vielleicht auf einem sehr guten Platz bei Google stehen, erreicht die Seite bei einem anderen Begriff vielleicht nur einen Platz unter ferner liefen.

Das bisher Geschriebene dürfte hinreichend klar machen, dass man sich um die Platzierung der eigenen Homepage ernste Gedanke machen sollte. Aber der Unterschied zwischen Platz 1 und Platz 10 - über schlechtere Plazierungen wollen wir gar nicht nachdenken - ist so riesig, dass sich für ein gewinnorientiertes Unternehmen einiger Aufwand lohnt.

Suchmaschinenoptimierung ist kein Allheilmittel, um darbende WebSites aufzupäppeln. Wie wir oben geschrieben haben, gibt es auch andere Möglichkeiten, um Zugriffe auf die eigene WebSite zu bekommen. In gewissem Umfang greifen sie auch ineinander:

So ist eine gute InternetAdresse, die am besten aus dem Keywort besteht (also in unserem Beispiel könnte die beste Domain binsenstuehle.de sein) einerseits ein wichtiger Faktor bei der Suchmaschinen-Optimierung, andererseits ist es aber auch eine sinnvolle Unterstützung, wenn es darum geht, auf eine Seite zuzugreifen, indem man den Domainnamen eingibt.

Die Domain binsenstuehle.de wird jedenfalls mit ziemlich wenig Aufwand bei Google auf Platz 1 unter dem Suchwort "binsenstuehle" zu kriegen sein.

Es ist im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung auch gut, viele Backlinks zu haben, die auf die gewünschte WebSite zeigen. Aber gleichzeitig sind eben die Verlinkungen sowieso einer der besten Wege, um Besucher zur eigenen Homepage zu ziehen.

Kritik an SEO bzw. SEO-Dienstleistern: Wir müssen noch einen wichtigen Hinweis zur Suchmaschinenoptimierung geben: Unternehmen, die SEO anbieten, die also anbieten, eine WebSite gegen Bezahlung so zu optimieren, dass sie bei Google & Co einen guten oder sehr guten Platz bekommt, arbeiten i.d.R. in einem Abonnement-System:

Eine einmalige Optimierung Ihrer Homepage ist nämlich zwar ganz schön und wichtig, aber die Homepage muss ständig überwacht und neu angepasst werden. Auch werden von diesen Firmen gerne eigene Link-Netzwerke benutzt, um die WebSite des Kunden problemlos vorwärts zu bringen. Wer dann aber nach einiger Zeit glaubt, auf die Dienstleistungen des SEO-Unternehmens verzichten zu können, erlebt möglicherweise eine böse Überraschung:

Nach Vertragskündigung kann die WebSite schon nach wenigen Wochen in den Suchergebnissen ganz schlecht dastehen, weil z.B. das Linknetzwerk des SEO-Dienstleisters wegfällt.

Soll heissen: Wenn Sie sich in die sorgenden Hände eines SEO-Unternehmens begeben, laufen Sie Gefahr, diesem Partner mehr oder weniger auf Gedeih und Verderb ausgeliefert zu sein. Das kann also eine böse Kostenfalle werden.

Die Angaben auf dieser WebSite wurden sorgfältig recherchiert bzw. beruhen auf eigenen Erfahrungen.
Eine Gewähr für ihre Richtigkeit kann trotzdem nicht übernommen werden.
Eventuell genannte Markenbezeichnungen sind Eigentum des jeweiligen Unternehmens und dienen nur zu Informationszwecken.

nach oben